Lincoln Parkgarage Nord

Projektdaten
Standort Lincolnstraße, Darmstadt
Bauherr BVD New Living GmbH & Co. KG, Siemensstraße 20, 64289 Darmstadt
Art der Baumaßnahme Neubau eines Parkhauses
Zeitraum der Bearbeitung 2017 - 2019
Bearb. Leistungsphasen 1 - 8
Planungszeit Mai 2017 - Dez. 2018
Bauzeit Nov. 2018 - Sep. 2019
Inbetriebnahme September 2019
BGF 5.083 m² 1.BA / 6.820 m² 2.BA
Nutzfläche BRI 14.233 m³ 1.BA, BRI 19.096 m³ 2.BA
Projektteam Kay Wilisch, Ngeso Okolo

Auf dem Gelände der Lincoln-Siedlung, ein Areal in Darmstadt, welches Wohnsiedlungen der ehemaligen dort stationierten amerikanischen Streitkräfte beherbergt, wird ein Parkhaus mit 158 Stellplätzen in einem ersten Bauabschnitt geplant. Davon werden 8 als Elektromobilitätsstellplätze mit entsprechenden Ladestationen ausgebildet.
Bei einem zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehenen zweiten Bauabschnitt soll dies auf 209 Stellplätze erweitert werden.

Das Parkhaus ist für die Anwohner der zukünftigen angrenzenden Wohngebäude im Stadtteil Lincolnsiedlung vorgesehen. Laut Vorgaben der Stadtplanung soll eine parkähnliche Anlage entlang der Karlsruher Straße entstehen, in die das Parkhaus eingebettet wird. Dies wirkt sich entwurflich stark auf die Gestaltung der Fassade und der Dachfläche aus. Aus diesem Grund wird eine plastisch wirksame Fassade ausgebildet, die aus einer umhüllenden Rankstabkonstruktion besteht, die im Laufe der Zeit durch geeignete Pflanzen bewachsen sein wird. Die Dachebene stellt nach dem 1. Bauabschnitt eine konstruktive Überdachung der obersten Parkebene dar, diese wird bis zur Weiterführung des 2. Bauabschnitts extensiv begrünt.

Das Parkhaus ist mit 3 Ebenen geplant und als sogenannter Zweispänner konzipiert. Die innere PKW-Erschließung erfolgt dabei über zwei sich gegenüberliegende eingeschossige Rampen an der Westfassade des Garagengebäudes. Die Ein- und Ausfahrt befindet sich an der östlich der Garage gelegenen Lincolnstraße.
Das Parkhaus verfügt über ein vieretagiges Treppenhaus (TRH 1) mit einem Personenaufzug an seiner Südostecke. Ein weiteres notwendiges 3-etagiges Treppenhaus (TRH 2) ist an der östlichen Fassade, etwa mittig zwischen PKW-Ein- und Ausfahrt, angeordnet. Im Erdgeschoss sind zwei Nebenraumzonen, geeignet als Hausanschluß- /Haustechnik- und Hausmeisterräume, in Nähe der PKW-Rampen angeordnet.

Die Treppenhäuser sind mit einer Profilglasfassade versehen, die sowohl einen Witterungsschutz bietet, als auch eine ausreichende Durchlüftung gewährleistet.
Die spätere Erweiterung durch den 2. Bauabschnitt beinhaltet die Aufstockung einer weiteren, ebenfalls überdachten 4. Parkebene, sowie die entsprechend korrespondierende Aufstockung des TRH 2.