Neubau Feuerwehr Pfaffengrund Heidelberg

Projektdaten
Standort Eppelheimer Straße 68-72, Heidelberg Pfaffengrund
Bauherr Stadt Heidelberg
Realisation 2013 - 2015
Projektteam Jannette Dencinger-Herget, Patrick Becker, Klaus Sattler, Prof. Mathias Lengfeld
BGF 880 m²

Bei dem Neubau der Freiwilligen Feuerwehr im Stadtteil Pfaffengrund in Heidelberg, handelt es sich um einen eingeschossigen Solitärbau mit 4 Feuerwehrstellplätzen, der sich nach Süden hin durch eine ansteigende Dachform öffnet und sich wahrnehmbar als Feuerwehrgerätehaus präsentiert. Davor erstreckt sich die Aufstellfläche und der Übungshof mit dem signifikanten Übungsturm, der auch auf weite Entfernung als Signal wirksam ist.

An die 16m tiefe Fahrzeughalle, schließt sich in nördlicher Richtung der eingeschossige Sozialtrakt an, der im Passivhausstandard ausgeführt wurde. Hier befinden sich mit direktem Zugang, neben der Werkstatt, die Umkleideräume für die Mannschaft, sowie – durch einen Flur erreichbar – die Funktionsräume für den Einsatz: Funkraum mit Sichtkontakt in die Halle und Besprechungs- bzw. Erste-Hilfe-Raum.

Durch den Versorgungsriegel optisch vom Einsatzbereich getrennt – jedoch über Flure verbunden – befindet sich der Sozialbereich mit Küche, Bereitschafts-, Schulungs- und Jugendraum. Jeder dieser Räume hat direkten Zugang zu einem separaten Außenbereich. Der Schulungsraum kann über eine mobile Trennwand mit dem Bereitschaftsraum verbunden werden; Schulungs- und Jugendraum lassen sich wiederum durch eine mobile Trennwand zu einem großen Veranstaltungsraum verbinden. Somit können gesellige Veranstaltungen mit bis zu 80 Personen (Sitzplätze) mit offenem Raumcharakter durchgeführt werden.

Das Gebäude wird für heiztechnische Zwecke an die bereits vorhandene Fernwärme angeschlossen.
Eine Be- und Entlüftung der Räume wird über eine zentrale passivhauszertifizierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erzielt.

Die Außenflächen wurden im Bereich des Übungshofes, der Aufstellfläche, sowie der Einfahrt asphaltiert – Parkplätze, Zugänge und Terrasse gepflastert. Die Restflächen des Grundstücks wurden durch Rasenflächen, Hecken und Bäume begrünt.